24.10.2016

Weiterbildungsbedarf analysieren - wie vorgehen?

Netz3L veröffentlicht Handreichung und bietet Hilfestellung

Vor dem Hintergrund der deutschen und europäischen Entwicklungen in der Bildungspolitik haben sich Kammern, Behörden, Jobcenter team.arbeit.hamburg und die Agentur für Arbeit in Hamburg darauf verständigt, berufliche Weiterbildungsbausteine nach hamburgweit einheitlichen Standards zu erstellen. Ziel ist es, Qualität, Vergleichbarkeit sowie Transparenz in der beruflichen Fort- und Weiterbildung sicherzustellen.


Weiterbildungsbedarf in Hamburger 
Unternehmen. Verfahren der Bedarfsanalyse.
Handreichung.


Die Behörde für Schule und Berufsbildung der Freien und Hansestadt Hamburg hat der KWB Koordinierungsstelle Weiterbildung und Beschäftigung e. V. (KWB) den Auftrag erteilt, Weiterbildungsbausteine (WbB) in dem Projekt Netz3L/Weiterbildungsbausteine 2.0 zu entwickeln und zu erproben. Das Projekt-konsortium besteht aus der KWB (Projektleitung), dem maritimen competenz-centrum (ma-co), der Handwerkskammer Hamburg und dem Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb). 

Ziel des Projekts ist es, Weiterbildungsbausteine in unterschiedlichen Branchen zu entwickeln und zu erproben. Die Qualität der Weiterbildungs-bausteine soll durch die Festlegung von Standards gewährleistet werden: Bevor ein Weiterbildungsbaustein entwickelt wird, soll sichergestellt sein, dass die zu erwerbenden Kompetenzen am Markt nachgefragt werden. Eine Bedarfserhebung kann hierfür die notwendigen Erkenntnisse liefern.

Die anschließende Entwicklung eines Weiterbildungsbausteins orientiert sich an Arbeitsprozessen und beinhaltet die Beschreibung der zu erwerbenden Lern-ergebnisse und Kompetenzen. Die Formu-lierung der Lernergebnisse und Kompetenzen orientiert sich dabei am Deutschen Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen (DQR). Jeder Weiterbildungsbaustein endet mit einer Kompetenzfeststellung und einem Zertifikat der Behörde für Schule und Berufsbildung. 


Die vorliegende Handreichung soll Anbieter beruflicher Fort- und Weiterbildung, die sich entschlossen haben, einen beruflichen Weiterbildungsbaustein in Hamburg zu entwickeln, dabei unterstützen, selbstständig den Bedarf in der Branche, für die sie Qualifizierungsangebote vorhalten, zu analysieren. Dazu wird im Folgenden das empfohlene Bedarfsanalyseverfahren beschrieben.

Der Ablauf wird erläutert und die dazugehörigen Instrumente beschrieben. Angehängt sind die empfohlenen Fragebögen des Erst- und Folgegesprächs sowie der Online-Befragung von Unternehmen.


Haben Sie weitere Fragen zum Thema oder wollen gern einen Weiterbildungsbaustein entwickeln? Dann finden Sie HIER weitere Informationen.

zurück zur Liste


  

Newsletter

Sie möchten unseren Newsletter direkt per E-Mail erhalten? 

Wir nehmen Sie gern in unseren Verteiler auf!

Senden Sie uns einfach eine E-Mail an netz3l@kwb.de!

Kontakt

Vivien Heinicke

Tel.: 040 334241-285

Elke Miersch

Tel.: 040 334241-365

Projektträger