21.06.2017

Nutzen Sie den DQR?

Studie zu den Nutzungspotenzialen des DQR veröffentlicht

Management Summary

 

Der vorliegende Bericht fasst die Ergebnisse einer empirischen Studie zu Nutzungspotenzialen des DQR zusammen, die mittels leitfadengestützter Interviews (N=56) zielgruppenspezifisch durchgeführt und in zwei Fokusgruppen präzisiert wurden. In diesem zweistufigen Prozess der Datenerhebung und -auswertung (Interviews und Fokusgruppen) wurde die Erfassung, Spezifizierung und Verdichtung praktischer DQR-Nutzung in den Zielgruppen ermöglicht. Gewählte Zielgruppen sind Unternehmen, Weiterbildungsanbieter, Kammern, Verbände, Hochschulen und berufsbildende Schulen.

 

Die wichtigsten Ergebnisse sind:

  • Die DQR-Anwender sind häufig Einzelkämpfer in ihren Organisationen.
  • Die Befragten erwarten, dass der Bekanntheitsgrad und die Verbreitung in den nächsten 10 Jahren deutlich zunehmen.
  • Es konnten 34 Nutzungsmöglichkeiten des DQR identifiziert werden. Insbesondere im Rahmen der Personalarbeit (u.a. Personalbeschaffung und Personalentwicklung) bietet der DQR ein Instrument für alle Zielgruppen. Gerade kleine und mittlere Unternehmen (KMUs), die kein eigenes Kompetenzmodell und wenig Ressourcen im Personalwesen haben, profitieren vom DQR am meisten.
  • Inhaltlich bietet der DQR zwei entscheidende Vorteile: Zum einen stellt er im Bildungskontext die personalen Kompetenzen den fachlichen Kompetenzen gleich. Zum anderen bietet die klare Struktur des DQR (Kompetenzbereiche und Niveaus) eine gute Ausgangsbasis für die Praxis; z.B. zur Bewertung des Status Quo von Mitarbeitern/Lernern/Studierenden und zur gezielten individuellen Förderung.

 

Insgesamt kann gesagt werden, dass der DQR Organisationen aller Art einen deutlichen Mehrwert bieten kann. Allerdings wird das erst von wenigen Organisationen erkannt und die Interviewpartner wünschen sich für die Zukunft mehr und gezieltere Informationen zum DQR und dessen Weiterentwicklung. Zudem war das Interesse an einem Austausch mit „Gleichgesinnten“ bei fast allen Interviewpartnern vorhanden, weswegen u. a. die Fokusgruppen einen guten Zuspruch fanden.

Eine gezielte Platzierung dieser Studienergebnisse und Marketingmaßnahmen im Allgemeinen werden vom Projektteam als höchst sinnvoll angesehen und würden bei den Zielgruppen auf fruchtbaren Boden fallen.

 

Die Studie können Sie hier herunterladen.

zurück zur Liste


  

Newsletter

Sie möchten unseren Newsletter per E-Mail erhalten? Wir nehmen Sie gern in unseren Verteiler auf!

 

Senden Sie uns einfach eine E-Mail an netz3l@kwb.de!

Kontakt

Vivien Heinicke

Tel.: 040 334241-285

 

Elke Miersch

Tel.: 040 334241-365


Andrea Paschke

zurzeit in Elternzeit

Tel.: 040 334241-285

Projektträger